Was ist eigentlich wirklich wichtig?

Liebe Leser,

haben auch Sie manchmal zu wenig Zeit für zu viele Dinge, die getan werden wollen?

Im normalen Alltag eines Jeden gibt es die Komponenten Arbeit, Familie, die Liebe, den Haushalt, Freunde, Sport und Hobbys, und hinzu kommt die Zeit um auch einmal nichts zu tun, um zu genießen und um Ihre Akkus wieder zu laden. Dazwischen betreiben Sie Körperhygiene, essen und trinken. Finden Sie den „Fehler“? Richtig: der Tag hat nur 24 Stunden – leider!

Schon einige davon sind mit dem für den Körper notwendigen Schlaf belegt, etwa genau so viele mit der Arbeit. Im Schnitt bleiben Ihnen 8 Stunden zu Ihrer freien Verfügung. Wie gestalten Sie eigentlich den Tag: schön und gewinnbringend, oder gar nicht verplant und spontan, oder aber mit Dingen, die Sie weder erfreuen noch mögen, weil Sie „sollen“ oder „andere wollen“?

Kürzlich ging es mir selbst so: mein großer Tatendrang passte einfach nicht in meine zur Verfügung stehende Zeit. Denn ich erfuhr von einem wirklich wunderbaren, für mich sehr sinnstiftenden, neuen Projekt, welches geschätzte Kollegen ins Leben riefen. Ein Change Projekt, ein Kulturwandel, ein die Mitarbeiter eines Unternehmens zufriedener machen wollen, ein inspirierendes neues „Warum“ als Leitbild dieser Organisation entwickeln. Meine Augen leuchteten und mein Herz schlug sofort höher, denn das war genau eines meiner Lieblingsthemen! „Wow, ich würde echt gerne mitmischen!“ war mein erster Gedanke! Und es ging auch nicht anders, als mich dahingehend zu artikulieren. Was mir gleich der zweite Gedanke war: „man, ich habe aber wirklich keine Zeit dafür! Ich habe schon die Projekte A, B und C, Coachings, und meine Familie und meine Hobbies.“

Mein Gegenüber antwortete mit dem typischen Beraterspruch par excellence: „Für die wichtigen Dinge ist immer Zeit!“

Recht hatte er! Dieser Satz ist deswegen provokativ, weil er sehr wahr ist. Und weil er in jedem Fall zum Nachdenken anstößt. Und das kann niemals schaden.

Was ist für Sie so richtig wichtig?

Richtig ist in jedem Fall auch, dass wir fast alles, was wir tun als wichtig und Priorität sehen. Wir sind pflichtbewusst und tun meistens schon die Dinge, die uns entsprechen. Aber was ist wirklich wichtig für Sie persönlich oder für die Erledigung Ihres Jobs?

An diesem Tag hatte ich glücklicherweise einige Stunden Zeit und Raum, um einmal wieder meine Prioritäten neu zu sichten und zu ordnen. Ich erkannte dabei, wie wichtig es ist, seine „Top 5“ zu kennen und einmal völlig transparent aufzuschreiben.

In einer Welt in der wir unglaublich viele Möglichkeiten haben, aus welchen wir täglich schöpfen können:

– was müssen Sie eigentlich wirklich tun?

– was wollen Sie dann noch unbedingt haben, tun oder sein?

Und wenn Sie mehr unterbringen wollen, als möglich?

Eben:

wenn Ihnen etwas WIRKLICH wichtig ist, dann machen Sie‘s möglich! Suchen Sie Wege! Das kann eine Umpriorisierung oder Optimierung bedeuten.

Und wenn es nicht wichtig genug ist, lassen Sie‘s. So simpel, so gut.

Natürlich haben Sie Punkte, die nunmal getan werden müssen – ob beruflich oder privat. Diese können Sie oft nicht umgehen. Aber fragen Sie sich bitte dennoch kurz, ob es wirklich sein „muss“, oder ob dies nur Ihre Annahme ist. Was würde geschehen, wenn Sie das nicht tun? Kann es jemand anders vielleicht sogar besser oder macht es lieber als Sie? Lässt sich diese Aufgabe vielleicht auf ein Minimum optimieren?

Sie haben richtig gelesen, ich schreibe über Optimierung und meine damit ALLE Lebenskomponenten. Ein Beispiel: eine Spülmaschine kann man ausräumen, alles in die Schränke stellen, fertig! Sie können die Spülmaschine aber auch in der Weise ausräumen, dass Sie jedes einzelne Stück polieren und im Schrank nach Alphabet sortieren, und danach könnten Sie die Spülmaschine selbst auch noch reinigen. Doch was ist der Nutzen, der Mehrwert? Und ist dieser Mehrwert Ihnen „mehr wert“ als etwas anderes, das Sie gerne tun würden?

Gleichsam sehe ich, wie Präsentationen tagelang perfektioniert werden, obwohl die Botschaft schon nach 1 Stunde sehr klar heraus kam. Wie Menschen jeden Samstag 2 Stunden ihr Fahrrad reinigen. Dies alles könnten Aufsatzpunkte sein.

In der Betriebswirtschaft wird gerne das Pareto-Prinzip genannt: 80/20 – Sie müssen für manche Aufgaben nicht 100% geben, denn dabei genügen 80% für eine gute, solide Erledigung und Lösung. Die übrigen 20% haben oft einen nicht im Verhältnis stehenden, hohen Aufwand bei geringem Nutzen – das sind die sogenannten „nice-to-haves“. Vielleicht wollen Sie Ihren Tagesablauf einmal dahingehend durchleuchten?

Ich werde Ihnen nicht vorschlagen, Ihren Einsatz zu reduzieren (oder 20% in der Spülmaschine zu lassen), sondern vielmehr, Ihre Zeit maximal effizient zu nutzen. Denn hier gewinnen Sie Zeit: 20% einer Aufgabe, die Sie für etwas anderes einsetzen könnten, das Ihnen wichtig ist, das Sie unterbringen wollen, sollen, oder wünschen.

Wie frei sind wir eigentlich wirklich?

Ob Sie die Möglichkeit haben, Ihren täglichen „Füllstand“ an Aufgaben inhaltlich zu ändern oder zu reduzieren, ist sehr individuell. Oft ist jedoch mehr möglich, als Sie denken. Trotzdem: Nicht jede Vision ist möglich umzusetzen! Es gibt Grenzen und ein zu hoher Fokus auf ein einziges Ziel kann Kollateralschäden auslösen. Ich zum Beispiel kann nunmal nicht gleichzeitig jedes Projekt durchführen, welches ich unsagbar toll finde. Und Sie können kein Unternehmen auf den Malediven eröffnen, wenn Sie für Ihre Kinder auf eine deutsche Schulbildung bestehen. Aber: ich kann ein Projekt nach dem anderen angehen, und Sie können die Firma öffnen, wenn ihre Kinder mit dem Studium fertig sind! Sie können Alternativen finden. Tun Sie es nach Ihren Prioritäten!

Coaching kann dabei helfen, Ihre Sichtweisen quer zu checken und mögliche neue Wege auszuloten.

Der Preis ist heiß

Fast jede Veränderung hat einen Preis! Wenn Sie etwas tun, haben oder sein wollen, können Sie irgendetwas anderes dafür nicht mehr tun, haben, sein. Wenn Sie also Ihre Prioritäten aufschreiben, denken Sie auch immer an den Preis dafür. Berücksichtigen Sie diesen.

Prüfen Sie doch einmal, was Ihnen wirklich wichtig ist und schreiben Sie Ihre Top 5 nieder!

Ich wünsche Ihnen maximal erfüllende 24 Stunden!

Ich stehe Ihnen für Gespräche und Coachings zu diesem Thema sehr gerne bereit – kontaktieren Sie mich!

Ihre Martina Krone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.