Der Wirk-Ort oder das New Work Office: Ein Blick in die Raumpsychologie

Was ist eigentlich ein „Wirk-Ort“?

Gestern hat mir eine Frau gesagt „ich will gerne mal deinen WIRK-ORT sehen“. Wirk-Ort! Ein wunderbares Wort (noch nie gehört), das mich den ganzen Tag beschäftigte.

Mich interessieren brennend sämtliche Möglichkeiten, menschliche Wirkung (aka Potenzial) zu entfalten. Coaches sind Geburtshelfer. Dinge wie Stärken, Wohlbefinden, Blickwinkel erweitern, Unternehmenskultur. Und nun auch den ORT mit dem Ziel „Arbeit besser machen“ zu nutzen, ist sehr spannend!

Hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, wie die Gestaltung eines Arbeitsraums Euch helfen kann, noch besser, zufriedener und effizienter zu werden?
Große Worte, was?

Google, Facebook, Trivago und Co. kommen mit hippen New Work Büros daher. Kicker, Kaffee-Bar, Shared Desk, bunte Wände, Couch, und so. Ist das nur um „zu den Cool-Kids zu gehören“? No no no! NEIN! Es ist die Antwort der „Raumpsychologie“ an Unternehmen auf dem Weg in die Arbeitswelt von morgen.

Frage: Wie kann ich durch mein räumliches Arbeitsumfeld meine Wirkung erhöhen?

Die Antwort:
Dein Büro spricht den ganzen Tag mit Dir. Es steht mit Dir in Resonanz. Einrichtung, Materialien, Stoffe, Formen, (Wand-)Farben, Düfte beeinflussen Dein Feeling und wie Du handelst. Flexible Nutzbarkeit Deinen Anforderungen, Deiner Stimmung und Wünschen entsprechend fördern Deine Effizienz und Kreativität. Ruhe- und Gemeinschaftsecken lassen Dich so arbeiten, lernen, wachsen oder pausieren, wie es Dich bei Deiner Arbeit gerade am besten unterstützt.
Der Raum kommuniziert jede Sekunde mit Dir. Fühlst Du dich dort wohl, unterstützt und angeregt, kann das Deine WIRK-KRAFT erhöhen.

Wie ist das bei Dir? Jeder braucht etwas anderes!

Mein Home Office ist jetzt ein Wohlfühl-Tempel und nicht nur einfach „das Büro“. Pflanzen, motivierende Bilder, Deko, ein Raumduft, Buddha und die inspirierendsten Bücher zu Coaching, Psychologie und Transformation sind in Sichtweite. Beflügelnd!

Also: nicht nur Kicker hin stellen und shared desks einführen – nachdenken, wie ein Raum aussehen und funktionieren darf, um die Menschen und ihre Arbeit darin zu fördern! Auch im Home Office.

Sehr spannendes Thema!

#workhappier #succeedhappier #newwork #transformation #companyculture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.