Time to act: Ihre Vorhaben in die Tat umsetzen

Menschen haben viele kleine und große Visionen, Ziele, Ideen, Vorhaben, Herzensangelegenheiten, und den Treibstoff schöner Träume – und doch gehen sie diese manches Mal nicht an.

Haben Sie sich gerade selbst erkannt? Dann lassen Sie uns dies einmal gemeinsam ansehen.

Die simple Wahrheit ist: wenn Sie nichts tun, kann sich leider auch nichts bewegen. Die meisten Ziele erreichen Sie nur, wenn Sie es selbst in die Hand nehmen.

In diesem Artikel widmen wir uns den Antworten zu:

⁃ Warum Sie noch nichts für Ihr Vorhaben tun

⁃ Wie Sie das ändern und durchstarten können

⁃ Welche Haltungen und Einstellungen Ihnen dabei helfen, es zu schaffen

Im geschäftlichen Kontext könnte es sich beispielsweise um folgende Probleme handeln: Sie möchten einen neuen Kunden mit großem Umsatzpotenzial und langfristiger Perspektive zur Zusammenarbeit kontaktieren? Oder: Sie wollen sich auf eine wirklich tolle Stelle bewerben? Doch Sie tun das alles nicht.

Für private Themen: Sie wollen endlich mit dem Rauchen aufhören? Sie möchten einen Marathon laufen? Oder: Sie möchten einer absolut umwerfenden Person Ihre Zuneigung gestehen? Doch Sie tun nichts davon.

Zeit, es anzugehen. Hören Sie auf, sich zu beschweren und fangen Sie an, etwas zu ändern.

Wenn Sie (noch) nicht begonnen haben, dann haben Sie wahrscheinlich ein oder mehrere „aber“ im Kopf. Diese bilden den Nebensatz zu Ihren Vorhaben.

1.) Ihre „Abers“ sind die Gründe, die Sie aufhalten

Dies könnten in den zuvor genannten Beispielen Ängste sein – vor Ablehnung, Versagen oder Überforderung. Es könnte vermeintlich zu wenig Zeit sein. Sie denken vielleicht, Sie können etwas fachlich, persönlich oder körperlich nicht, oder Sie sind einfach psychisch nicht stark genug. Oder es bestehen äußere Einflüsse aus Ihrem Umfeld.

All diesen Ängsten, Gefühlen, Denkweisen können Sie genau, und manchmal auch gemein nahe, auf den Grund gehen. Ein Coaching kann auf diesem Weg viel bewirken.

2.) Wie Ihr Coach Sie unterstützt

In einem Coaching mit mir nutzen wir verschiedene Methoden und Werkzeuge, durch die Sie sich selbst in diesem aktuellen Denken, Fühlen und Handeln hinterfragen – indem wir viele Fragen stellen, Sie Ihre Annahmen prüfen und lösen, Sie Ihr Thema einmal aus einer neuen Perspektive betrachten, quer denken.

Dies geschieht absolut lösungsorientiert und wertschätzend – Ihr Coach regt an, Sie lösen selbst! Sie sollen ihr großartiges Ziel erreichen können!

Manchmal soll es nicht sein. Ich wünsche mir für Sie, dass es in Wahrheit nur wenige Gründe gibt, die Sie wirklich daran hindern könnten, es einmal zu versuchen. Und falls doch – falls also etwas gar nicht möglich ist – so besteht nun Klarheit darüber für Sie. In diesem Fall können Sie das akzeptieren. Schön daran ist: Sie können sich damit neuen Dingen zuwenden.

Vielleicht sind jedoch nur wenige wirklich reelle Risiken oder verhindernde Umstände vorhanden? Wir führen gerne gemeinsam eine valide Abwägung der Risiken und Chancen durch und Sie entscheiden im Anschluss, ob Sie Ihre Vorgehen angehen möchten.

3.) Bereiten Sie alles vor

Überlassen Sie nun bitte nichts dem Zufall. Bereiten Sie alle nötigen Ressourcen vor. Skizzieren Sie z.B. im Fall des potenzialreichen Neukunden vorab das Gespräch und erarbeiten eine Präsentation, und schaffen Sie sich Ruhe und Zeit dafür. Klären Sie, wie Sie sprechen, auftreten und wirken möchten.

Für das Ziel des Marathonlaufes stellen Sie einen Trainingsplan auf und lassen Sie sich von einem Arzt komplett checken. Ernähren Sie sich gezielt, kaufen Sie gutes Schuhwerk, u.s.w.

Als Coach unterstütze ich Sie bei der gesamten Vorbereitung und Umsetzung.

Was können Sie noch tun, um ihr Ziel zu erreichen? Haben Sie nun alles? Dann kann es los gehen!

4.) Einige Motivationen und Tipps

Tipp 1: Fokus stärken. Wie fühlen Sie sich nun in Bezug auf Ihr Ziel? Möchten Sie es versuchen? Stehen Sie vielleicht bereits in den Startlöchern?

Wichtig ist nämlich vor allem Ihr eigenes Denken darüber. Denken Sie, dass Sie sich Ihren Wunsch erfüllen können, so fühlen Sie sich viel mehr motiviert und kommen ins Handeln. Ihre Motivation ist Ihr Antreiber.

Ob Sie glauben, etwas erreichen zu können, oder ob Sie es nicht glauben: Sie haben in jedem Fall Recht!

Das ist Ihr persönlicher Denken-Fühlen-Handeln-Code. Und dieser ist durch Coaching gezielt auf Ihre Vorhaben ausrichtbar. Für mehr Erfolg, Zufriedenheit und Stärke.

Tipp 2: Tun Sie etwas, das Sie stark und erfolgreich fühlen lässt, bevor Sie anfangen. Dazu suchen Sie sich etwas heraus, etwa ein Hobby, worin Sie besonders gut sind, und tun es. Sorgen Sie also für ein Erfolgserlebnis!

Oder gab es vielleicht ein solches Erfolgserlebnis, an welches Sie sich noch so richtig lebhaft erinnern können? Denken Sie daran. Es wird unmittelbare Auswirkungen auf Ihre Energie und Ihre Ausstrahlung haben. Eine positive Energie wird mehr Positives anziehen.

Tipp 3: „Müssen“ Sie bitte nicht, „wollen“ Sie. Der Unterschied besteht zwischen Zwang oder aber lieber Freiheit, Selbstbestimmtheit und Spaß. Wollen Sie?

Beispielsweise kann niemand mit dem Rauchen aufhören, wenn er dies „muss“. Es sollte ganz aus Ihnen kommen, sodass Sie es wollen. Hinterfragen Sie Ihr Ziel genau, bis es dem entspricht, was SIE wirklich „wollen“. Bei der Rauchentwöhnung mag dies vielleicht sein, dass Sie sich ein besseres Aussehen oder ein längeres Leben wünschen?

Tipp 4: Bitten Sie um Hilfe. Suchen Sie sich Komplizen und Unterstützer auf Ihrem Weg. Diese stehen hinter Ihnen und stärken Sie, falls Sie das benötigen. Diese motivieren Sie und spornen Sie an. Verhindern Sie, dass Sie sich zu schnell ausruhen und stoppen und halten Sie den Anspruch hoch. Auch das mache ich als Coach gerne.

Sie haben nur dieses eine Leben. Leben Sie es nach Ihren Vorstellungen. It‘s time to act.

Bei Interesse an einem Gespräch kontaktieren Sie mich!

Ihre Martina Krone

IKIGAI – der Sinn Ihres Lebens

Im „Hier & Jetzt“ sein, alles einmal los lassen, an nichts denken, die Seele baumeln lassen, und mit allen Sinnen einen wunderschönen Tag wahrnehmen und genießen: in Ken Mogis Buch IKIGAI wird unter anderem genau dies sehr eindrucksvoll geschildert. Mein Buchtipp!

Das IKIGAI, also Ihr Sinn des Lebens, Ihr Motivator, Ihr Antrieb, Ihr verinnerlichter Glücklichmacher, wird auf eine völlig neue Art, nämlich auf Basis der neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und der japanischen Kultur, erklärt und empfunden. Es hat nunmehr eine ganzheitliche Bedeutung und ist viel mehr als eine berufliche Restrukturierung. Es lehrt z.B., die ganz kleinen Dinge wahr zu nehmen und sich wieder daran zu freuen. Im Hier und Jetzt. Loslassen.

Dies ist nur einer der wunderbaren Eindrücke aus vielen zu dem großen Thema des IKIGAI.

Im Rahmen der beruflichen Orientierung und des beruflichen Glücks biete ich ein strukturiertes IKIGAI Coaching in Einzelgesprächen oder als Workshop an.

Sie haben ein großartiges Leben verdient!

Wie sehr sind Sie eigentlich mit Ihrem Leben zufrieden?

Mit Ihrer Arbeit, mit Ihrer Familie, Ihrer Partnerschaft, Ihren Freunden, Ihrer freien Zeit und Ihren Hobbies, mit Ihrem Äußeren und mit Ihrem Inneren, mit Ihrer finanziellen Situation, mit Ihrer Vergangenheit und Ihrer Gegenwart.

Ist das eine völlig neue Frage für Sie? Dann nehmen Sie sich doch einmal Zeit und Ruhe, um jede Komponente für sich zu betrachten.
Machen Sie sich wieder einmal bewusst, welche Teile Ihres Lebens wunderbar sind, was Sie zu schätzen wissen, und warum.
Was läuft besonders gut für Sie?
Dazu haben sie bestimmt sehr viel beigetragen und es ist toll, was Sie erreicht haben! Alles Gute in Ihrem Leben haben Sie sich erarbeitet oder angezogen. Glückwunsch! Es ist einfach toll, sich darüber regelmäßig Klarheit zu verschaffen!

Und nun zum harten Teil der Übung: womit sind Sie eigentlich unzufrieden? Betrachten Sie jede der Komponenten für sich selbst. Wenn Sie mögen, notieren Sie die Antworten auf nachfolgende, reflektierende Fragen:

– womit genau sind Sie unzufrieden?
– warum sind Sie (noch) nicht zufrieden?
– beschweren Sie sich häufig darüber?
– Wie könnte es besser für Sie laufen?
– Wollen Sie die Situation überhaupt ändern?
– Welche Voraussetzungen müssten gegeben sein, damit Sie diese Situation ändern können? Wie können Sie diese Voraussetzungen anstoßen? Machen Sie sich selbst Vorschläge.
– haben Sie sich bislang bewusst Ziele gesetzt?
– wenn ja, was hat Sie daran gehindert, diese nicht zu erreichen?
– wie denken andere in Bezug auf diesen Punkt über Sie? Und wie hätten Sie gern, dass andere dazu über Sie denken?
– warum haben Sie dies bislang nicht geändert, obwohl es nicht zufriedenstellend für Sie war?
– warum akzeptieren Sie, dass wichtige Komponenten in Ihrem einzigen Leben nicht passend für Sie sind?
– was müssten Sie tun, damit die Situation noch viel schlimmer wird?
– wie können Sie künftig mit Hindernissen auf Ihrem Weg umgehen?
– wollen Sie künftig Ziele setzen und diese nachhaltig erreichen?
– Können Sie sich vorstellen wie es sein wird, wenn Sie Ihre Situation geändert haben?
– haben Sie das Gefühl, dass Sie es wirklich schaffen können?

Genau solche Aufgaben unterstützen wir mit unserer Arbeit mit Vorliebe. Sie können alles und Sie müssen nichts!
Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches, zufriedenes und starkes Leben!

Ihre Martina Krone

Work happier! Arbeit darf Spaß machen!

Eine zu Ihnen passende Aufgabe bewirkt nicht nur, dass Sie mit Begeisterung agieren und Freude an Ihrer Arbeit haben. Ihre Leistung wird dadurch nachweislich steigen und Ihr Erfolg deshalb früher oder später auch. Es geht aber noch um viel mehr: um Lebensqualität und Erfüllung.

Vorab eine kleine Erzählung:

Es ist ein wunderschöner Montagmorgen. Die Sonne scheint, Sie hatten ein köstliches Frühstück, Sie sehen heute im Spiegelbild gut aus, fühlen sich großartig und starten durch in Ihren Arbeitstag - auf ins Büro, die Praxis, Kanzlei und Co.!

Dort angekommen starten Sie ihren Rechner, Email, sind startklar - und wieder kommt der Gedanke: „ich habe heute eigentlich überhaupt keine Lust zu arbeiten!“. Doch Sie müssen - für 8 Stunden, und das 5 mal wöchentlich.

Es geht mehr Menschen so, als man denkt - Unzufriedenheit, Antriebslosigkeit im Job. Aber woran liegt’s? Sie sollten bei der Arbeit Spaß, Motivation, wenn nicht gar Leidenschaft und Begeisterung empfinden - nicht immer, doch viel öfter. Denn das sind wichtige Treiber der wirklich Erfolgreichen! Und es hält Sie langfristig mental gesund.

Diese wirklich Erfolgreichen scheinen mühelos durchs Leben zu kommen, haben Glück, schaffen absolut jede Herausforderung, sind beliebt, leben das Leben, das Sie wollen, sind immer gut gelaunt. Das wirkt erstrebenswert, richtig?

Zurück zur Erzählung: Sie schleppen sich also manchmal oder immer durch Ihren Arbeitsalltag, tun die Aufgaben, die Sie tun müssen, arbeiten ab, halten Ihre Termine, schreiben, rechnen, managen, planen, machen, bis der Tag vorbei ist - denn es ist ja Ihr Job - stimmt’s?!

Vielleicht machte Ihnen das ja ursprünglich Freude, erfüllte Sie, doch die äußeren Rahmenbedingungen wurden immer hektischer, falscher, umständlicher, die Kollegen passen nicht mehr, keine Verantwortung, keine Anerkennung. Vielleicht gibt es zu wenig Raum für Entwicklung, keine zufriedenstellende Führung, oder die Bezahlung ist mies. Genau diese Faktoren erkannte auch der US-amerikanische Arbeitswissenschaftler und Psychologe Frederick Herzberg als maßgebende Einflussfaktoren für Motivation.

Vielleicht haben Sie Ihren Job vor Jahren voller Freude begonnen und hatten große, sehr große Ziele, doch heute haben auch Sie sich verändert und keine Beziehung mehr zum Thema und den Menschen um Sie herum. Vielleicht tun Sie Ihre Arbeit auch nur, um Ihre Rechnungen bezahlen zu können und sich Ihre Freizeit zu finanzieren.

Das Geschriebene lässt sich kurz zusammenfassen: Ihnen fehlt die Motivation, der Antrieb, der Treibstoff. Sie haben das Gefühl, es passt nicht. Ich habe dies persönlich erfahren und geändert.

Was Sie brauchen, ist neue Motivation.

Gehen wir zum lösungsorientierten Part über. Ich möchte Ihnen, eine wie ich finde, mehr als inspirierende Frage stellen:

Wann haben Sie sich rückblickend auf der Arbeit außergewöhnlich motiviert gefühlt? Was waren die Gründe dafür?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass das eine Aufgabe war, bei der Sie viel Erfolg hatten und Lob und Anerkennung erhielten. Es war etwas, das Sie wahrscheinlich richtig gut konnten und wofür Sie brannten. Es entsprach Ihnen, Ihren Zielen. Vielleicht war es eine spannende neue Herausforderung und Sie hatten Gestaltungsspielraum? War Ihr Team einfach super?

Nun eine Frage zur Zukunft: Wie viele Jahre werden Sie noch arbeiten? Wie möchten Sie diese Jahre am liebsten verbringen?

Es ist absolut möglich, jede Situation zu ändern. Und es ist möglich herauszufinden, welche Arbeit wirklich zu Ihnen passt und Sie zufriedener machen wird. Die Lösung finden Sie in sich selbst.

Das ist möglicherweise unbequem, jedoch langfristig lohnenswert. Wir alle wollen glücklich und zufrieden leben und arbeiten. Sie haben die Freiheit, Ihr Leben zu planen und Entscheidungen zu treffen.

Wichtig ist, an eine so wichtige und weitreichende Veränderung mit Bedacht und einer schrittweisen Methodik heran zu gehen.

In einem Coaching gehen wir mit den folgenden Tools vor:

A) Selbstreflektion

Das schafft Klarheit, wer Sie sind und was Sie wirklich wollen.

⁃ was sind Ihre wichtigsten WERTE?

⁃ WAS wollen Sie gern tun? Wobei vergessen Sie beispielsweise ganz die Zeit?

⁃ WIE wollen Sie arbeiten? Das zielt auf den Rahmen ab.

⁃ Was sind Ihre STÄRKEN?

⁃ Welche BEDÜRFNISSE sind für Sie besonders wichtig und sollten eine Rolle spielen?

⁃ Was ist Ihr größtes ZIEL in Bezug auf Ihre Lebensplanung, WARUM und WOFÜR?

B) Treffen Sie bewusst eine Entscheidung

Sie kennen nun Ihre Prioritäten, denn nichts anderes haben Sie heraus gefiltert. Was gehört ab sofort unbedingt in ihr Berufsleben, was ist weniger wichtig? Darauf basierend haben Sie 3 Entscheidungsoptionen:

„Love it, change it or leave it.“ - Lieben Sie Ihren Job, ändern Sie die Situation oder verlassen Sie diese!

⁃ „ Love it“ bedeutet zunächst erneut Arbeit an sich selbst. Sie ändern SICH, doch den Job behalten Sie. Manchmal kann Ihre Zufriedenheit und Motivation wieder ganz neu hergestellt werden, indem Sie an Ihrer Denkweise, Haltung und ihren Glaubenssätzen arbeiten.

⁃ „Change it“ spielt auf Ihren eigenen Einflussrahmen ab, Bedingungen zu ändern, sodass Sie zufriedener sind. Sie können Ihren Arbeitsplatz behalten, doch möglicherweise einige Bedingungen zum positiven beeinflussen. Manchmal sind Dinge möglich, die Sie zunächst nicht für möglich gehalten haben.

⁃ „Leave it“ meint, dass Sie Ihre Stelle verlassen, kündigen, und sich auf die spannende Reise zu neuen Ufern machen. Tun Sie diesen Schritt jedoch nicht zu schnell. Seien Sie sich im Klaren, dass es nirgendwo perfekt werden wird.

Was immer Sie entscheiden, tun Sie es bei vollem Bewusstsein und stehen Sie dazu!

C) Stärken Sie Ihre Gedanken, seien Sie „Positiv-Denker

„Man muss mit allem rechnen. Sogar mit dem Guten!“, so ein Zitat. Wenn man eine Veränderung anstrebt, sind mentale Stärke und eine positive Grundhaltung eine sehr gute Unterstützung dabei. Und das kann man aktiv lernen, wenn man will.

Sie können Ihr Leben in den Griff bekommen, wenn Sie Ihre Gedanken steuern.

⁃ Vertrauen Sie in sich, Ihre Werte, Ihre Stärken. Ob Sie daran glauben, etwas zu schaffen, oder ob Sie nicht daran glauben: Sie haben in jedem Fall recht.

⁃ Verlassen Sie Ihre Komfortzone bewusst und gehen voller Energie - und bitte strukturiert - auf Ihr neues Ziel zu.

⁃ Lenken Sie Ihre Emotionen auf das Positive. Verstehen Sie: negative Gefühle sind völlig normal. Diese haben uns etwas zu sagen und können sehr nützlich sein. Es ist jedoch wichtig, dies nüchtern und realistisch einzuschätzen und im ganzen eine positive Denkweise zu haben, um Erfolg zu haben.

⁃ Erinnern Sie sich täglich an Ihr WARUM und stellen Sie sich vor, wie Sie sich fühlen werden, wenn Sie Ihrer neuen Aufgabe nachgehen werden. Für einen maximalen Vorschub.

Das allerbeste, was Sie für die Welt tun können, ist das beste aus sich selbst zu machen.

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass auch Sie jeden Morgen zu Ihrer Arbeit gehen und mit Begeisterung, Leidenschaft und Energie das tun, was Sie lieben!

Und falls das noch nicht der Fall ist, helfe ich Ihnen gerne auf dem Weg dorthin. Sprechen Sie mich an!

Ihre Martina Krone