Geduldsfaden 4 Business


Der Geduldsfaden. Wie kannst Du ihn stark machen? Geht das eigentlich? Die Antwort ist natürlich ja! Und das ist toll so!

Nach einem #coachgespräch über einen „gerissenen Geduldsfaden“ habe ich heute genau darüber einmal genauer nachgedacht.

Ein „starker Geduldsfaden“ besteht eigentlich aus einer Menge positiver Energie.

Unsere positive Energie müssen wir uns wie einen großen See vorstellen, aus dem wir bei Bedarf viel Kraft schöpfen können und in diesem See befinden sich unsere Ressourcen – unsere Kraftquellen.

Dieser See hat aber auch viele Abflüsse, die uns Energie kosten.

Zu unterscheiden sind hier:

Innere Faktoren wie z.B.:

  • Eigene Glaubenssätze
  • Ansprüche an Dich und an andere
  • Perfektionismus
  • Mangelnde Fähigkeit NEIN sagen zu können
  • Unklarheiten jeglicher Art

Äußere Faktoren wie z.B.:

  • Zeitdruck
  • Arbeitsüberlastung
  • Große Veränderungen, beruflich oder privat
  • Lärm
  • eine Mixtur aus mehreren dieser Dinge

So. Und dann? So kommst Du nicht wie gewünscht weiter. Wie diese Frau.

So ein „gerissener Geduldsfaden“ ist eigentlich nur eine Überreaktion auf zu viel Stress. Denn all diese Faktoren sind Stress.

In Stresssituationen ist unser Geduldsfaden wesentlich dünner als in einer entspannten Atmosphäre, in der einfach alles glatt zu laufen scheint.

So ein stressiger Moment entsteht ganz leicht, wenn die Arbeit sehr fordernd, man selbst aufgeregt, gestresst oder einfach nur müde ist. In unserem Gehirn wird dann sofort das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet. Die Körpertemperatur steigt, es arbeitet nur noch das „Systemhirn“ und schon reißt der Geduldsfaden und es kommt zu einem Ausbruch, den wir im Nachhinein fast immer bereuen.

Was sagen Coachfrauen (mindestens ich) nun dazu?

Es macht IMMER Sinn, schon beim leisesten Anzeichen lieber NICHTS zu sagen, sofern es nicht nett ist. Seid nett, rücksichtsvoll, nicht wertend und nehmt die Situation nicht persönlich. Warte bis zum nächsten Tag. Brich die Situation notfalls höflich ab. Fast immer haben sich die Fronten dann beruhigt. Deine Energie dreht sich auf positiv.

Das hilft Dir, konstruktiv und zielorientiert weiter zu machen – an der Sache! Und mit einer hoffentlich guten Beziehung.

Wie immer ist es leicht gesagt und geschrieben, doch eher schwer getan. zu Beginn steht immer eins: Selbstreflexion und Achtsamkeit Dir selbst gegenüber. Du bist immer die Nummer 1! Und Du bist großartig!

Damit handelt es sich übrigens um eine echte Kultursache und ein weiteres Indiz für die Wichtigkeit von #positivethinking4business.

Genieß den Tag!

#transformation #mindset #positivethinking #positivemindset #unternehmenskutur #denkenfühlenhandeln #agileculture #achtsamkeit

Hallo Klarheit! Lass uns erfolgreich sein!

KLARHEIT.
Nicht nur ein wunderschönes Wort! Sondern ein wunderbarer Helfer für Arbeit und Unternehmen.
Warum?

Hier kleine und große Folgen von UNKLARHEIT:
Verwirrung, Zurückhaltung, Nebel, keine Durchsicht, Stress, Druck, Frustration, manchmal Angst, Fehlausrichtung, falsche Entscheidungen, Unwissenheit, Konfliktverhalten, gestörte Arbeitsbeziehungen.
Schon mal erlebt? Puh…Das gibt es leider viel zu oft!

Was Dir vielleicht hilft:
At first: negative Emotionen RAUS! Damit gibt es keine Klarheit. Du darfst die Ebene wechseln. Was Du brauchst ist emotionale Distanz, idealerweise eine Vogelperspektive. Auf welche Weise das für Dich auch am besten geht. Dann los:

Die Dinge betrachten, so wie sie eben gerade sind. Nüchtern. Faktenbasiert.
Vorhandene Lücken schließen. Fragen stellen.
Einfach nur Transparenz schaffen und erkennen, ganz frei von Bewertung.
Konstruktiv und wertschätzend mit Dir und den anderen kommunizierend.
Lösungsorientiert. Positiv. Was ist das eigentliche Ziel? Was willst Du in der Sache? Was war nochmal der #Purpose? Wie kann es weiter gehen? Was macht Sinn?

Auf dieser Ebene kannst Du jederzeit wahrnehmen, welche Lösungen und Wege es gibt.

Mit Deiner neuen Klarheit:
Wahrscheinlich gehts Dir besser. Deine Spannungen aufgrund von Unklarheit sind verschwunden. Weiter machen. Positive vibes!

Was so simpel klingt, passiert jedem täglich bewusst oder unbewusst: Spannungen nur aufgrund von fehlender Klarheit. Das Thema ist weitaus größer als man denkt. Und es macht Sinn, darauf zu achten. Frag Dich nächstes mal: ist mir die Situation/Lage gerade wirklich klar?

Fazit:
Klarheit ist wesentlich.
Du nimmst Druck von Dir.
Das müssen wir alle lernen und teilen.
Druck zerfrisst eine Organisation, wenn es dauerhaft kein positiver ist.

Und manchmal gelangst Du eben auch zu der Klarheit, dass etwas nicht richtig, nicht gut, falsch ist. Gut, dass Du‘s klar weißt, richtig?

„Hallo Klarheit! Gut, dass Du da bist! Lass uns los legen!“

Danke an meinen Kollegen für das Gespräch, das Anregung zu diesem Post war.

#positivethinking #workhappier #succeedhappier #klarheit #stressbewältigung #unternehmenskultur

Der Wirk-Ort oder das New Work Office: Ein Blick in die Raumpsychologie

Was ist eigentlich ein „Wirk-Ort“?

Gestern hat mir eine Frau gesagt „ich will gerne mal deinen WIRK-ORT sehen“. Wirk-Ort! Ein wunderbares Wort (noch nie gehört), das mich den ganzen Tag beschäftigte.

Mich interessieren brennend sämtliche Möglichkeiten, menschliche Wirkung (aka Potenzial) zu entfalten. Coaches sind Geburtshelfer. Dinge wie Stärken, Wohlbefinden, Blickwinkel erweitern, Unternehmenskultur. Und nun auch den ORT mit dem Ziel „Arbeit besser machen“ zu nutzen, ist sehr spannend!

Hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, wie die Gestaltung eines Arbeitsraums Euch helfen kann, noch besser, zufriedener und effizienter zu werden?
Große Worte, was?

Google, Facebook, Trivago und Co. kommen mit hippen New Work Büros daher. Kicker, Kaffee-Bar, Shared Desk, bunte Wände, Couch, und so. Ist das nur um „zu den Cool-Kids zu gehören“? No no no! NEIN! Es ist die Antwort der „Raumpsychologie“ an Unternehmen auf dem Weg in die Arbeitswelt von morgen.

Frage: Wie kann ich durch mein räumliches Arbeitsumfeld meine Wirkung erhöhen?

Die Antwort:
Dein Büro spricht den ganzen Tag mit Dir. Es steht mit Dir in Resonanz. Einrichtung, Materialien, Stoffe, Formen, (Wand-)Farben, Düfte beeinflussen Dein Feeling und wie Du handelst. Flexible Nutzbarkeit Deinen Anforderungen, Deiner Stimmung und Wünschen entsprechend fördern Deine Effizienz und Kreativität. Ruhe- und Gemeinschaftsecken lassen Dich so arbeiten, lernen, wachsen oder pausieren, wie es Dich bei Deiner Arbeit gerade am besten unterstützt.
Der Raum kommuniziert jede Sekunde mit Dir. Fühlst Du dich dort wohl, unterstützt und angeregt, kann das Deine WIRK-KRAFT erhöhen.

Wie ist das bei Dir? Jeder braucht etwas anderes!

Mein Home Office ist jetzt ein Wohlfühl-Tempel und nicht nur einfach „das Büro“. Pflanzen, motivierende Bilder, Deko, ein Raumduft, Buddha und die inspirierendsten Bücher zu Coaching, Psychologie und Transformation sind in Sichtweite. Beflügelnd!

Also: nicht nur Kicker hin stellen und shared desks einführen – nachdenken, wie ein Raum aussehen und funktionieren darf, um die Menschen und ihre Arbeit darin zu fördern! Auch im Home Office.

Sehr spannendes Thema!

#workhappier #succeedhappier #newwork #transformation #companyculture

Das „sense-and-respond“ mindset neuer Organisationsformen

Heute einfach nur mal ein super spannender Auszug aus „The Loop Approach – wie Du Deine Organisation von innen heraus transformierst“. Auf der Seite steht Mindset-Änderung im Vordergrund.

Von „command-and-control“ hin zu „sense-and-respond“. Ein gigantischer Paradigmenwechsel!

Wer hat bereits Erfahrungen damit gesammelt? Misserfolge und Erfolge?! Pros and Contras? Sinn und Unsinn? Grenzen? Chancen? Realitäts-Check-Up! Her damit! Lasst uns gegenseitig besprudeln!

#mindset #persönlichkeitsentwicklung #wachstum #potenzialentfaltung #positivemindset #transformation

Stärken lebendig machen

Lasst uns mal über Superkräfte reden! Ja – Suuuuperkräfte!
Das sind Deine Stärken, Deine ganz besonderen Fähigkeiten. Wenn Du denkst, Du hättest keine, hast Du vermutlich nur noch nicht genug darüber nachgedacht! Jeder hat diese einzigartigen Powers.

Als Transformation Coach ist ein sehr wichtiger Part, die wahren Kräfte und Potenziale von Teams und Mitarbeitern zum Vorschein zu bringen und zu dann aktiv zu nutzen. Also im Endeffekt: Endlich das erreichen, was sowieso schon immer in Euch steckt! Voll Power.
Und das Ganze übrigens mit deutlich glücklicheren Menschen als davor. Denn wer seine Stärken bei der Arbeit benutzt, kommt in eine Art des Flows, in der das Engagement und das Glücksgefühl (alias positive Emotionen) sich multiplizieren.

Business value AND personal value, sag ich immer. Menschen wollen blühen.

Ich war dazu heute Teil eines sehr sehr spannenden Experiments, Stärken auf 3 Dimensionen checken: Eigensicht, Fremdsicht und dann noch ein wissenschaftlicher Talent-Test (der von Gallup). Dann weisste wirklich Bescheid, Puppe . Toll!!!

Freu mich über Eure Gedanken und Fragen zu STÄRKEN!

Genießt den Tag.